Alternativen zum DSL-Anschluss

By | März 26, 2016

Ein Internetzugang mit einer hohen Bandbreite wird in immer mehr Haushalten bevorzugt, doch gerade in ländlichen Gebieten kann es vorkommen, dass keine Möglichkeiten für einen DSL-Anschluss bestehen. In solch einem Fall gibt es Alternativen, die sowohl preislich als auch mit Hinblick auf die Geschwindigkeit mit einem DSL-Internetanschluss mithalten können.

Internet über Kabelanschluss

laptopDie heutigen technischen Standards ermöglichen es, den Kabelanschluss nicht mehr nur zum Fernseh-Empfang zu nutzen, sondern über diesen auch zu telefonieren oder im Internet zu surfen. Die Geschwindigkeiten erreichen dabei die Werte von VDSL und auch die Preise für Flat-Angebote liegen mittlerweile in einem ähnlichen Rahmen, wie man bei den Tarifen von Kabel Deutschland sehen kann. Für die Installation sind insbesondere bei schon vorhandenem Anschluss keine großen Baumaßnahmen nötig. Üblicherweise wird die Kabeldose mit einer neuen getauscht, die den neuen Funktionen angepasst ist und über weitere Anschlüsse verfügt. Außerdem wird die Kabelleitung um einen rückkanalfähigen Verstärker erweitert, um so auch das Senden von Daten zu ermöglichen. Besitzt ein Haushalt keinen Kabelanschluss, lässt sich die Netzverfügbarkeit online überprüfen oder der Kundendienst kann genaue Angaben machen. Im Falle der Verfügbarkeit ist für den Internetzugang nicht einmal das Buchen von Kabelfernsehen nötig, sondern man kann sich auch nur für den Internetanschluss oder die Kombination von Internet und Telefon entscheiden.

Mobiles Internet über LTE

Auch der Mobilfunkstandard LTE sorgt bei schlechter DSL-Verfügbarkeit für einen unkomplizierten und schnellen Internetzugang. LTE macht im Gegensatz zu den Vorgängermodellen wie UMTS auch große Datenübertragungen möglich und dabei werden auch VDSL-Geschwindigkeiten erreicht. So können selbst in ländlichen Regionen ohne DSL-Verfügbarkeit durchaus Geschwindigkeiten von über 100 Mbit/s erreicht werden. Benötigt wird als Hardware entweder ein Surfstick, falls man zu Hause mit nur einem PC oder Laptop ins Internet möchte oder ein LTE-Router, der auch mehrere Endgeräte per W-Lan bedienen kann. Die Tarife sind preislich derzeit noch etwas teurer als die üblichen DSL-Angebote und es findet meist eine Reduzierung des High-Speed Internets nach Aufbrauchen bestimmter Datenmengen statt. So sind die Tarife für gewöhnlich auch auf Datenmengen abgestimmt und werden zum Beispiel nach dem Verbrauch von 30 Gigabytes auf 4 Mbit/s gedrosselt wie im Falle von LTE Zuhause von Vodafone.

Internet über Satellit

Eine weitere Alternative ist der Internetzugang über Satellit, wie ihn zum Beispiel Anbieter wie skyDSL bereitstellen. Diese Möglichkeit besteht schon lange, aber erst seit kurzem sind sowohl die Geschwindigkeit als auch der Preis durchaus konkurrenzfähig im Vergleich zu üblichen DSL-Angeboten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt derzeit bei rund 25 Mbit/s und kann in vielen Fällen als Flat-Tarif in Kombination mit einer Telefon-Flatrate gebucht werden. Die Geschwindigkeit reicht für den üblichen Gebrauch völlig aus und einzig bei Online Games kann es aufgrund der Datenübertragung zum Satelliten und zurück zu leichten Verzögerungen kommen. Für die meisten Anwendungen kommt es beim Satelliten-Internet zu keinen Problemen und somit ist es die ideale Wahl für Haushalte ohne Internetzugangsmöglichkeiten via DSL oder Kabel. Für die Einrichtung sind sowohl eine Satellitenschüssel mit LNB-Empfänger als auch ein spezielles Satelliten-Modem notwendig, welches bei den Anbietern erhältlich ist. Das Telefonieren findet über Voice over IP statt und man braucht entweder ein VoIP-fähiges Telefon, einen Adapter für das vorhandene analoge Telefon oder nutzt zum Beispiel eine Software für Internet-Telefonie auf dem PC.