Wie funktioniert Voice over IP?

By | März 25, 2016

voice over ipAls Voice over IP versteht man das Telefonieren über die Internetleitung, welches eine günstige und teilweise sogar kostenlose Alternative zur Festnetztelefonie darstellt. Das Telefon ist hierfür nicht wie üblich mit der Telefondose oder dem Splitter verbunden, sondern mit einem VoIP kompatiblen Router wie zum Beispiel der FritzBox. Für eine störungs- und verzögerungsfreie Verbindung reicht meist schon eine niedrige Internetgeschwindigkeit von 2-4 Mbit/s aus, und so ist VoIP bei ausreichend schneller Verbindung nicht von der Sprachqualität der klassischen Telefonie zu unterscheiden. Einzig bei einer instabilen Internetleitung oder auch bei nicht genügend Bandbreite, zum Beispiel durch verstärktes Nutzen des Internetanschlusses, kann es zu Problemen in der Übertragung kommen. Für Voice over IP werden die gesprochenen Worte zunächst digitalisiert, in kleine Daten komprimiert und dann durch die Internetleitung zum Empfänger gesendet, wo sie am jeweiligen Endgerät wieder zu Worten umgewandelt werden.

Um VoIP problemlos als Alternative zur Festnetztelefonie nutzen zu können, gibt es mehrere Optionen. Zum einen kann ein analoges Telefon mit einem VoIP-Adapter ausgestattet werden und das Telefonieren ist so auch unabhängig vom PC möglich. Auch spezielle IP-Telefone sind inzwischen preisgünstig erhältlich und sorgen für die Möglichkeit, über den Router kommunizieren zu können. Eine günstige Variante ist die Installation einer IP-Software auf dem PC und die damit verbundene Nutzung eines Headsets, also eines Lautsprechers mit integriertem Mikrofon. Eine oft genutzte Software, die den PC in ein so genanntes Softphone verwandeln, ist zum Beispiel PhonerLite.

IP-Telefonie mit Skype

Beliebt wurde die Internet-Telefonie vor allem durch Dienste wie Skype, die neben dem Bereitstellen von Internetchats auch das Telefonieren von Rechner zu Rechner über ein Headset möglich machten. Diese Art der IP-Telefonie ist bei Skype auch heute noch kostenlos, möchte man allerdings eine Handynummer anrufen oder ins Festnetz in Deutschland oder im Ausland telefonieren, fallen Gebühren an. Möglich ist auch das Buchen einer Flatrate, die entweder für das Festnetz in europäische Ländern gilt oder auch weltweit. Die Preise hierfür sind meist deutlich günstiger im Vergleich zu ähnlichen Optionen der DSL-Provider und so kostet die Flatrate ins gesamte europäische Festnetz bei Skype rund 7 Euro und ins internationale Festnetz ca 12,50 Euro. Hat man selbst keinen Telefontarif mehr bei seinem Internetanbieter gebucht, möchte aber weiterhin auch über eine Festnetznummer erreichbar sein, kann günstig eine Skype-Nummer angelegt werden, die je nach gebuchter Laufzeit rund 2 bis 3 Euro im Monat kostet. So lässt sich nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland schnell eine Festnetznummer einrichten, um zum Beispiel Geschäftskontakten eine lokale Nummer anbieten zu können.

VoIP über das Smartphone

Auch mit dem Smartphone ist bei stabiler Internetleitung Voice over IP möglich. Android liefert die entsprechende Einstellung schon von Haus aus mit und über die Auswahl „Anrufeinstellungen > Internetanrufe > Konten für Internetanrufe“ lässt sich die Funktion aktivieren, um VoIP-Anbieter nutzen zu können. Sollte die Option auf einigen Gerätetypen deaktiviert sein, bieten sich entsprechende Apps wie Zoiper als weitere Möglichkeit an.